Mediales Interesse zum anfassen?

Knut Superstar

„Der spielt eben nicht sinnlos wie ein Haustier“, sagt Thomas Dörflein. „Bei dem hat alles mit Jagd zu tun, das ist seine spätere Bestimmung.“ Er macht eine Pause. „Der ist ein Raubtier.“, interviewet Verena Friederike Hasel auf der dritten Seite des Tagesspiegel den Tierpfleger.

Ganz genauso sehe ich das auch. So zeigt sich Werbung und Merchandising auch des öfteren mal von der negativen Seite und Tierpfleger Thomas Dörflein wird sogar von Wildfremden angefasst: „Du bist ja der von Knut!“. Getraut hätte ich mich das bei einem Bärenpfleger lieber nicht und so hoffe ich das er diese Knut-Hysterie ohne bleibende Schäden überstanden hat. (Und Knut sich zu dem Raubtier entwickelt das er nun mal ist.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.