3 Tage Agenturleben noch…

Gefühlsmäßig ist mein Blog erst gestern online gegangen und doch sind es „nur“ noch 3 Arbeitstage als Praktikant in der Werbeagentur Salz Kommunikation. Dienstag ist somit mein vorläufig letzter Tag. Die restliche Zeit gehe ich in ein verlängertes Wochenende, bevor es dann noch einmal richtig losgeht (Die schon öfters erwähnte Prüfungsvorbereitung). Die Empfehlung vorher noch mal zu Entspannen stammt von einem guten Freund, der jetzt mal unerwähnt bleibt, aber trotzdem dass Talent hat auf mich ab und an Acht zu geben. Immerhin Rödel ich nun schon ein gutes halbes Jahr non-stop durch.

Auch wenn ich „noch“ kein renommierter Profi bin, habe ich doch einiges gelernt. Mehr als ich je zu hoffen gewagt habe! Meine Arbeitsgeschwindigkeit hat sich enorm gesteigert und ich bekomme immer mehr ein Gefühl dafür, worauf es in bestimmten Situationen ankommt. Wo ist die Reinzeichnung gefragt und wo das flotte digitale Scribble? Umfangreiche Einblicke in Farbmanagement, Dateimanagement bis hin zum *schwitz* Telefonat mit Kunden und Zulieferanten. Viele Techniken in Programmen wie Photoshop, Illustrator, Freehand, InDesign, Cinema 4D und so viele mehr. Jeden Tag kommt etwas neues dazu. Garantiert! Oft Fragt man sich dann: Hat man das jetzt wirklich zur Gänze begriffen?

Und das schönste: Im Gegensatz zu meinem ersten Beruf, lerne ich hier freiwillig und mit Spass. Einmal gelerntes wird vertieft und auch ab und an hinterfragt. Klar: Die Technik ändert sich laufend, oder man bekommt Einblicke die vorheriges Wissen als geradezu Oberflächlich und irgendwie „falsch“ dastehen lassen. Soviel Know-How will auch erst einmal verarbeiten werden.

Vor knapp 2 Jahren hätte ich mir niemals Träumen lassen wo ich heute stehe. Das ich mir tatsächlich morgens in der U-Bahn auf meinem iPod englische Videopodcasts von Terry White ansehe, den ganzen Tag in einer Werbeagentur arbeite und Abends sogar noch die Zeit finde mich mit einem Wacom-Tablett zu beschäftigen. Ich hoffe das es weiter so geht und werde an dieser Stelle mal langsam den Feierabend einläuten. Meine Freundin wird auch bald auf mich warten, da Sie heute auch länger Arbeiten musste und ich sie gleich abholen werde. Versprochen ist Versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.