Tutorialsammlung: Gold

Es könnte so einfach sein: Pipette nehmen und von einem Goldbarrenfoto die Farbe aufnehmen und das Objekt seiner Wünsche damit einfärben. Leider macht uns hier die Technik einen Strich durch die Rechnung – zumindest noch. Denn ein Monitor vermag weder den kompletten Farbraum wiederzugeben, noch reflektierendes Material darzustellen. Sonst könnten wir diesen ja auch einfach als Spiegel verwenden.

Also müssen wir uns ein paar Tricks bedienen und Gold im Detail beobachten. Dieses ist nämlich tückisch und besteht je nach Größe und Struktur sowohl aus unterschiedlichen Farbverläufen als auch Spitzlichtern. Lange „theoretische“ Rede kurzer Sinn:

Viel Spass beim lernen – wer weitere gute Goldtutorials kennt, kann diese gern in den Kommentaren nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.