Houston, wir haben eine Hasselblad

hasselblad

Und zwar eine 39Mpix H3D II DSLR für lächerliche 37.000 US-Dollar. Der Chip leistet hier gnadenlos detailreiche Arbeit und ist mit seinen 48 x 36 mm größer als jedes Kleinbild-Vollformat. Hasselblad spendiert dem neusten Spross obendrein nun ein GPS-Modul, welches die Positionsdaten mit in die EXIF Tabellen eines Bildes schreibt. Ob das nur Spielerei ist, sollen lieber diejenigen entscheiden die mit solchen Tieren arbeiten. Neil Armstrong hätte in jedem Fall bessere Foto’s von Edwin Aldrin gemacht und müsste heute vielleicht nicht dauernd erklären, dass es sich nicht um ihn auf den vielen Foto’s handelt – auch wenn die GPS Daten von dem Mond vermutlich eher für Verwirrung gesorgt hätten…

Ach ja und wegen dem vorherigen Beitrag: Die dürfen das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.